Landsberger Tagblatt online vom 11.03.2017

Nach 29 Jahren mit der Frau gleichgezogen

Manfred Liebl ist neuer Schützenkönig. Christa war es 1988

 

Die besten Schützen: (von links) Klaus Kaiser, Manfred Liebl, Elias Kaiser.

Foto: Volker Kokus

Die Schmied-von-Kochel-Schützen aus Greifenberg haben anlässlich einer Feier im Rupert-Mayer-Haus ihren neuen Schützenkönig proklamiert.

Nach spannenden Wettkämpfen, die Ende vergangenen Jahres durchgeführt wurden, gelang es dem langjährigen Mitglied Manfred Liebl mit seiner Frau knapp 30 Jahre später gleichzuziehen und die Regentschaft für ein Jahr zu übernehmen. Christa Liebl hatte die Schützenkrone bereits 1988 errungen.

 

Mit der überzeugenden Leistung eines 107,7-Teilers holte sich der langjährige Luftgewehrschütze den Titel und verwies damit auch die so erfolgsverwöhnten Auflageschützen auf die Plätze.

Zweiter und damit Wurstkönig wurde mit einem Teiler von 168,8 Klaus Kaiser mit der Luftpistole. Sein Sohn Elias  erreichte mit dem Luftgewehr einen Teiler von 232,8 und wurde somit Brezenkönig. (lt)

Landsberger Tagblatt vom 05.03.2016

Landsberger Tagblatt vom 03.03.2016

Landsberger Tagblatt vom 18.03.2015

Landsberger Tagblatt online vom 01.12.2014

ADVENT

Danke für den Schlosspark

Der Greifenberger Christkindlmarkt und die Perfalls

Von Romi Löbhard

Greifenbergs Bürgermeister Johann Albrecht (links) und Adventsmarkt-Organisatorin Patricia Müller bedanken sich bei Benedikt Freiherr von Perfall (rechts).

 

Zum fünften Mal schon hat die Familie von Perfall ihren schönen Schlosspark geöffnet und den Greifenberger Vereinen ermöglicht, dass deren Markt am ersten Adventswochenende in einem romantischen Ambiente aufschlagen kann. Damit war es Zeit, für die unentgeltliche Nutzung einmal Danke zu sagen, meinten Bürgermeister Johann Albrecht und die Gemeinderäte sowie der Förderverein des FC Greifenberg als Veranstalter.

Am letzten Tag des dreitägigen Spektakels überreichten Adventsmarkt-Organisatorin Patricia Müller und Bürgermeister Johann Albrecht an Benedikt Freiherr von Perfall Blumenstrauß und ein Körbchen voller gespendeter Artikel, die an den Marktständen angeboten werden.

Es sei schon lang Tradition, dass die Familie von Perfall den Park im Rahmen des Möglichen offenhalte, meinte von Perfall in seiner Dankesrede. Die Schlosskapelle habe ja in früheren Zeiten teilweise sogar die Dorfkirche ersetzt. Den Schlosspark für den Adventsmarkt zu öffnen, sei einfach nur eine Fortsetzung dessen. In den vergangenen vier Jahren habe sich hier so viel entwickelt, „in diesem Sinn machen wir weiter“. Der Park wird nach dieser Aussage also mit ziemlicher Sicherheit auch in den kommenden Jahren zur Verfügung stehen.

Über den diesjährigen, wie immer dreitägigen Adventsmarkt, sagte Patricia Müller, es beteiligten sich neun Greifenberger Vereine. 45 Sponsoren stellen sicher, dass die Finanzen stimmen, zudem leistet die Gemeinde eine Bürgschaft. Laut Müller wird darauf geachtet, dass an den 27 Marktständen wirklich nur handwerkliches, handgefertigtes angeboten wird. An den Verpflegungsständen werden möglichst regionale Produkte verwendet.

„Besonders stolz sind wir auf unser Rahmenprogramm“, sagt Patricia Müller. Das reichte von der Bastelwerkstatt für Kinder über die bayerische Folkloreband „Schicksalscombo“ bis zum Alphornensemble. Am Wunschbaum werden die auf goldene Sterne geschriebenen Weihnachtswünsche von Kindern gesammelt und am letzten Tag mithilfe von Luftballonen auf die Reise zum Christkind geschickt.

Landsberger Tagblatt vom 31.03.2014

Landsberg Extra vom 02.04.2014

Ammersee Kurier vom 11. März 2014

Landsberger Tagblatt vom 14.12.2013

Landsberger Tagblatt (online) 01.Dezember 2013

Die Schlosskulisse macht den Greifenberger Christkindlmarkt zu etwas Besonderem. Foto: Stephanie Millonig

Adventsmärkte am Ammersee

Kunsthandwerk, Kunst und Kulinarisches

Greifenberger Schlosspark, Platz am alten Feuerhaus Utting und Riederauer Künstleranwesen

 

 

Im Schlosspark, in der Dorfmitte oder auf dem Künstlerhof, am ersten Adentswochenende lockten Weihnachtsmärkte mit ganz unterschiedlichem Charme. Vor der Kulisse des Greifenberger Schlosses haben sich eine Reihe von Ständen mit Kunst, Kunsthandwerk und kulinarischen Leckereien eingefunden, viele Aussteller kommen aus dem Ammerseeraum. „Engel“ Tatjana wartet am Beginn der Budenstraße auf Wünsche ans Christkind, die am Sonntag mittels Ballon gen Himmel geschickt werden. Dann geht es vorbei an den Buden mit Honig, Teelichtern, Glaskunst, Holzschalen und Duftkerzen.

 

Landwirtschaftliche Nebengebäude sind integriert in den Markt, die Präsentation in den rustikalen Gebäuden bietet eine ganz eigene Atmosphäre. Schmuck, Bücher, Wohnaccessoires finden sich hier, sowie mit Verzierungen überbordende Trachtenhüte. Ein Musikprogramm im Schloss umrahmt den Markt. Dass es der Adventsmarkt der Vereine ist, lässt sich unter anderem an der Gastronomie ablesen: Feuerwehrler schwenken die Schupfnudeln in einer riesigen Pfanne und die Schützen geben Chili con Carne aus.

 

Landsberger Tagblatt (online) 01.Dezember.2013


Landsberger Tagblatt vom 20.02.2013

Landsberger Tagblatt vom 15.12.2012

Landsberger Tagblatt vom 31.10. 2012

Landsberger Tagblatt vom 11.02.2012

Landsberger Tagblatt 11.01.2012

Landsberger Tagblatt 28.01.2011

Landsberger Tagblatt 04.01.2011